· 

Wasser und Schluchten rund ums Haslital


Aareschlucht

Die Aareschlucht bei Meiringen - natürlich wollen wir uns diese nicht entgehen lassen. Das Züglein bringt uns von Meiringen zum Eingang West.

Die Aare, deren Ursprung im Grimselgebiet liegt, hat ab hier auf 1.4 km eine teils bis zu 200m tiefe Schlucht erschaffen, welche an den schmälsten Stellen nur 1 bis 2 Meter breit ist. 1888 wurde sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und lockt seitdem unzählige Besucher an. An Regentagen wie bei unserem Besuch sind gsd nur wenige unterwegs. 

Worüber wir sehr froh sind. Denn auf dem meist nur 1 Meter breiten Holzweg und den schrägen Wänden ist es oft doch recht eng zum Kreuzen. Auch wenn Jason und Shadow es ganz toll machen und sich auch vom Getöse der Wassermassen nicht aus der Ruhe bringen lassen.  <3


Der Reichenbachfall

Oder genauer gesagt, die Reichenbachfälle. Denn der Rychenbachfall, wie er auch genannt wird, besteht aus insgesamt 3 einzelnen Wasserfällen, die über 300m ins Tal stürzen. Weltbekannt wurden sie durch die Romanfigur Sherlock Holmes, der hier im Kampf mit seinem Erzfeind Professor Moriarty den Wasserfall hinabstürzte. Bis heute halten sich die Gerüchte, dass beide überlebt haben. 

 

Mit der Reichenbachfallbahn fahren wir zum obersten und längsten der drei Wasserfälle. Schon von Weitem hören wir sein Tosen und ausgestiegen empfängt er uns gleich mit seiner Gischt.  Ab hier geht es nun zu Fuss weiter. Erst den ganzen Fall hoch bevor wir ihn oben queren und auf der anderen Seite zurück ins Tal wandern. Ein wunderschöner Weg mit vielen tollen Ausblicken. 


Die Rosenlaui

War die Aareschlucht schon eindrücklich, so setzt die Rosenlaui-Schlucht gleich noch einen drauf. Das beginnt bereits mit der Fahrt dorthin: In schmalen Serpentinen geht es den Berg hoch. Ab und zu begegnen uns andere Autos und nicht jeder Fahrer versteht, dass wir keine Lust haben, mit den Rädern über dem Abgrund zu hängen, nur damit sie uns kreuzen können. Aber mit etwas Geduld setzen sie dann doch zurück. Und auf der Rückfahrt üben dann wir uns im Rückwärtsfahren :)

Aber erst einmal geht's nun in die Schlucht - ein Weltunesco-Erbe. Und was wir dort sehen und hören ist wirklich beeindruckend, es rauscht und tost und über herausgehauene Stufen und Wege geht's immer tiefer in die Schlucht. Und wir können nur staunen, was das Wasser hier erschaffen hat. 

 

Am Ende der Schlucht sind wir etwas überrascht, dass dort ein kleines Drehkreuz steht. Und wir sind froh, dass unsere Hunde klein genug sind, dass sie unten durch schlüpfen können. 15 Minuten später sind wir wieder zurück am Eingang und finden, wir haben noch Lust auf mehr. 

Und so wandern wir auf der anderen Seite den Berg hoch und werden für unsere Anstrengung belohnt. Denn oben wartet eine grüne Wiese auf uns, die die Hunde gleich für ein kleines Rennspiel nutzen, bevor es später über einen schmalen, steilen aber wunderschönen Trampfelpfad runter zum Hotel  Rosenlaui geht. Ein Hotel aus der Belle Epoche - von deren Zeit immer noch die Zimmer zeugen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

In unserem Wohnmobil Blog berichten wir über unsere Reisen, Sehenswürdigkeiten und Stellplätze.  Ihr findet hier aber auch nützliche Tipps für euren Alltag im Wohnmobil.


Monika & Dieter Oberli