· 

Wir sind zurück in der Schweiz

Und damit wieder dort, wo unsere Italienreise vor 4 Monaten begonnen hat :) Und wir freuen uns nicht nur auf ein paar Tage Schnee, sondern auch das Treffen mit lieben Freunden. 

 

Auf der Fahrt vom Comersee zum Julier begleitet uns diesmal trübes Wetter. Umso mehr freuen wir uns über den blauen Himmel, der uns auf der anderen Seite des Malojapass begrüsst. 

 

BIVIO

Spontan beschliessen wir auf dem Stellplatz in Bivio auf 1'769 Meter zu übernachten. Und natürlich lassen wir uns einen ersten Spaziergang im Schnee nicht entgehen. Auch Jason und Shadow freuen sich über das Weiss und wir staunen einmal mehr, wie wenig es ihnen ausmacht, zwischen den unterschiedlichen Orten und Temperaturen zu wechseln. Selbst der stramme Wind stört sie nicht gross, während wir uns warm einpacken müssen.

 

Auf der Strasse reihen sich Auto an Auto, die über den Julier zum Engadiner Skimarathon fahren, der am nächsten Tag stattfinden wird. 


Am nächsten Tag können wir direkt vom Wohnmobil loslaufen und geniessen einen 3-stündigen Spaziergang in einer wunderschönen Schneelandschaft. Und einmal mehr sind wir glücklich, dass unser Senior noch immer problemlos solche Touren läuft. Denn schliesslich wird er noch diesen Monat 14. Auch heute ist es ziemlich windig und manchmal müssen wir uns ordentlich gegen den Wind stemmen :) 


SAVOGNIN

Am nächsten Tag geht die Fahrt weiter nach Savognin, wo wir vom Campingplatzwart bereits mit Namen begrüsst werden.
Hier treffen wir dann auch unsere Kollegin mit ihrem Hund. Der Saharastaub taucht alles in gelbes Licht und so beschliessen wir auf den Schneespaziergang zu verzichten und bereits heute mit Shadow und Martok zu trailen, während Jason einen Tag Pause macht. 

Am nächsten Tag blitzt die Sonne wieder ein wenig durch und so geht es mit den Gondeln hoch zum Panoramaweg. Übrigens ein ganz tolles Angebot von Savognin, denn für die Bergfahrt bezahlt man pro Strecke nur 10.00 Franken und die Hunde reisen gratis mit. Und auch die Talfahrt ist kostenfrei. 


SAMEDAN

Nach einer weiteren Nacht in Savognin fahren wir wieder über den Julier ins Engadin, wo wir auf dem Campingplatz in Samedan übernachten. 

Am nächsten Tag nehmen wir den Zug nach Bever wo wir uns mit unserer Kollegin und ihrer Hündin Kira treffen. Nach einem gemütlichen Spaziergang kommen wir nach knapp 2 Stunden im Restaurant Spinas an. Die Tische sind gut besetzt, aber an einem hat es noch Platz und wir geniessen ein leckeres Mittagessen bevor es zu Fuss entlang der Langlaufloipe zurück nach Bever geht. 

 

Am nächsten Tag wollten wir eigentlich die Bahn auf den Berg nehmen. Aber noch immer bedeckt der Saharastaub den Himmel und so beschliessen wir, den Spaziergang von gestern zu wiederholen. Diesmal jedoch fährt Dieter mit Jason per Bahn zurück, damit wir ihn nicht überfordern. 


Am Abreisetag lacht die Sonne  von einem stahlblauen Himmel. Und so beschliessen wir nicht gleich loszufahren, sondern noch einen schönen Spaziergang nach Pontresina zu machen. Aber danach verabschieden wir uns endgültig vom Engadin und dem Schnee und freuen uns schon auf den nächsten Winter und die Helle des Schnees :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

In unserem Wohnmobil Blog berichten wir über unsere Reisen, Sehenswürdigkeiten und Stellplätze.  Ihr findet hier aber auch nützliche Tipps für euren Alltag im Wohnmobil.


Monika & Dieter Oberli